Montag, 5. Oktober 2015

"Broken Destiny - Dämonenasche" von Jeaniene Frost

Bildquelle: amazon.de

Originaltitel: The Beautiful Ashes (Broken Destiny 1)

Seitenzahl: 320 Seiten

Verlag: MIRA Taschenbuch

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 10.08.2015

ISBN: 978-3956492150









Kurzbeschreibung:

Seit Jahren wird Ivy von Visionen heimgesucht: Sie sieht düstere Orte, bedrohlich nah, und dennoch jenseits der Realität. Wird sie etwa verrückt? Plötzlich verschwindet ihre Schwester Jasmine und jemand versucht, Ivy zu töten. Aber der mysteriöse Adrian rettet sie – und offenbart ihr die schockierende Wahrheit: Diese dämonische Parallelwelt existiert wirklich und Jasmine ist dort gefangen. Gemeinsam mit Adrian begibt sich Ivy auf die Suche nach einem alten Relikt, um Jasmine zu befreien. Was Ivy allerdings nicht weiß: Adrian, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt, ist vom Schicksal dazu bestimmt, im Krieg der Engel und Dämonen auf der anderen Seite zu kämpfen. Als ihr Todfeind.

Meine Meinung:

Ivy hat gelernt, die düsteren Orte ihrer Visionen halbwegs zu ignorieren. Als sie jedoch nach dem Verschwinden ihrer Schwester und auf der Suche nach ihr jene an einem dieser Orte sieht und bei einem Überfall von einem geheimnisvollen Mann namens Adrian gerettet wird, muss sie einsehen, dass es sich nicht um Visionen handelt. Plötzlich ist sie nicht nur auf der Suche nach ihrer Schwester, sondern befindet sich mittem im Kampf zwischen Dämonen und Engeln. Und sie begreift, dass sie eine wichtige Rolle zu spielen hat..

"Broken Destiny - Dämonenasche" von Jeaniene Frost ist das erste Buch der Autorin, das ich in die Hände genommen habe. Mich sprach hier vor allem an, dass als Fantasy-Grundstein der Kampf von Engeln und Dämonen genommen wurde, welcher in dem Buch auch sehr gut umgesetzt wurde.

Die Protagonistin Ivy kommt als starke Persönlichkeit rüber, sie hat zu Beginn des Buches schon einiges durchmachen müssen, ihre Schwester Jasmine ist verschwunden, ihre Eltern sind verunglückt. Sie fühlt sich allein, macht sich aber auf die Suche nach ihrer Schwester, man merkt auf jeden Fall die Verbundenheit der beiden Schwestern.
Bei ihrer Suche trifft sie auf Adrian, der sie bei einem Überfall rettet. Er ist ein Charakter, der relativ lange undurchsichtig bleibt, man erfährt, so wie Ivy, zuerst nie so genau, wer er eigentlich ist.
Auch die weiteren Charaktere verhalten sich so, man bekommt immer nur einige Informationen, aber nie wirklich genug. Auf der einen Seite ist es natürlich spannend, nur nach und nach herauszufinden, wie alles miteinander zusammenhängt, andererseits ist es auch ab und an dann doch ein wenig nervig, gerade, wenn man das Gefühl hat, endlich kommt mal ein bisschen mehr ans Tageslicht, denn dann wird wieder dicht gemacht. Das führte bei mir ein wenig zu Unausgeglichenheit. Der Lovestory-Anteil in dem Buch ist gut überschaubar. Es ist keine große Überraschung, dass es eine gewissen Anziehung zwischen Ivy und Adrian von Anfang an gibt. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich nie in den Vordergrund gedrängt, sondern gab immer nur einen gewissen Reiz, der sich immer wieder langsam aufbaute.

Der Schreibstil von Jeaniene Frost ist fesselnd und spannend gestaltet. Gut beschriebene Landschaften und Umgebungen, ich habe mich immer sehr schnell reingefunden, wenn die Charaktere irgendwo eingefunden hatten.

Alles in allem ist "Broken Destiny - Dämonenasche" ein wirklich ausgesprochen gutes Buch, was für Fans von Jeaniene Frost wohl sehr zu empfehlen ist. Aber auch Leser, die auf Dämonen und ähnliche Kreaturen aus sind oder auch biblische Hintergründe in Büchern mögen, kann ich das Buch ans Herz legen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin doch ein wenig gespannt, wie es mit Ivy und den Anderen weitergehen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen