Mittwoch, 6. Januar 2016

"Selection - Die Kronprinzessin" von Kiera Cass

Bildquelle: amazon.de

Originaltitel: Selection - The Heir

Seitenzahl: 400 Seiten

Verlag: FISCHER Sauerländer

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 23.07.2015

ISBN: 978-3737352246









Kurzbeschreibung:

Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei!

Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!

Meine Meinung:

Selection war die Geschichte von America und Maxon, in "Selection - Die Kronprinzessin" geht es diesmal um ihre Tochter Eadlyn, die sich wie einst Maxon dem Casting stellt.

Keinefalls will Eadlyn sich vorschreiben lassen, wie sie sich verlieben soll, deswegen kommt es für sie auch nicht in Frage, ein Casting zu veranstalten. Nur widerwillig stimmt sie zu, denn das Volk muss abgelenkt werden, allerdings stellt sie Bedingungen. 3 Monate gibt sie sich und den Kandidaten Zeit, wobei sie fest davon überzeugt ist, jeden der jungen Männer aus dem Casting zu ekeln. Doch es kommt immer anders als man denkt und plötzlich scheint Eadlyn nicht mehr ganz abgeneigt zu sein, sich während des Castings zu verlieben.

Meiner Meinung nach ist "Selection - Die Kronprinzessin" von Kiera Cass eine gelungene Fortsetzung der Selection-Reihe. Erstens ist es schön zu sehen, dass America und Maxon glückliche Eltern geworden sind, weiterhin ist es ebenso interessant, das Casting nun von der anderen Seite kennen zu lernen, man blickt sozusagen hinter die Kulissen. Mit Eadlyn lernt man eine ziemlich starke Persönlichkeit kennen, sie sagt sich selbst immer, dass sie die mächtigste Person im Land ist und ihr somit nichts passieren kann. Jedoch bröckelt ihre Fassade ein ums andere Mal und sie zeigt sich doch recht verletztlich. Am Anfang war es ein wenig schwer, sich auf sie einzulassen, aber ich lernte sie mit jedem weiteren Wort, dass ich las, richtig gern zu haben.

Der Schreibstil von Kiera Cass ist immer noch richtig angenehm, ich konnte kaum das Buch beiseite lesen, die Seiten blätterten sich fast von selbst weiter, während ich richtig die Worte verschlang. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf den nächsten Band und kann es kaum erwarten, wie es mit Eadlyn und den restlichen Charakteren weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen