Montag, 14. Mai 2018

#Montagsfrage [14.05.2018] von Buchfresserchen


Ein neuer Montag, eine neue Woche :D Für mich bedeutet das, nur noch heute auf die Arbeit und danach hab ich ein paar Tage Urlaub :) Wir sind auch gar nicht daheim dann, sondern fahren zu Freunden, die am Donnerstag heiraten :D Ich freu mich schon mega drauf und hab ja Hoffnung, dass das Wetter einigermaßen mitspielt :)

Aber kommen wir lieber zur Montagsfrage (Aktion von Buchfresserchen):

Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal? Warum?

Also erstmal: Ich mag alle Bücher, egal ob dick oder dünn, wenn die Geschichte darin passt. Aber natürlich verleiten dünnere Bücher (250-350 Seiten) eher dazu, sie mal eben durchzulesen, als ein Buch mit 600+ Seiten.

Ich sehe das bei mir ja schon, seit ich mich aufs bloggen eingelassen habe, seit ich bei Lesechallenges mitmache, greife ich bevorzugt zu Büchern mit knappen 400 Seiten. Wenn ich sie auf meinem tolino lese, werden die Seiten noch mal weniger, ein Buch mit 400 Seiten hat dann auf meinem tolino so knapp 270 Seiten. Ja, da wähle ich dann wirklich bevorzugt dieses Buch.

Ich mache eigentlich keine Unterschiede, zumindest war es mir früher egal. Es geht mir auch gar nicht darum, ein Buch schnell mal eben durchzulesen. Allerdings - als Blogger bzw als Teilnehmer bei Lesechallenges (vor allem die mit Monatsaufgaben >w<) wähle ich tatsächlich Bücher, die schnell gelesen sind.

Ich schätze, die Bücher in meinem Regal sind alle so Durchschnitts-Dick. Da kann ich wohl wirklich davon ausgehen, dass es mir irgendwie egal ist, ob ein Buch jetzt dünn oder dick ist :)

Wie sieht es bei euch aus? Bevorzugt ihr bei einem Buch weniger oder mehr Seiten ?


eure

Kommentare:

  1. Huhu!

    Aber die 270 Tolino-Seiten sind vom Inhalt ja doch das gleiche wie die 400 Print-Seiten. :-) Ich zähle für meine Statistiken immer die Printseiten, um ein einheitliches Maß zu haben.

    Bei mir stehen auch hauptsächlich mitteldicke Bücher im Regal.

    Bei Interesse findest du meinen Beitrag [ HIER ]

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich :) Aber ich hab oft das Gefühl, dass ich schneller lese, wenn ich bei den 270 Seiten schon auf Seite 113 bin, statt bei 400 Seiten erst auf Seite 167 xD Aber für mich zählen dann auch die Print-Seiten ^^

      Löschen
  2. Das ist der Nachteil der Challanges, weswegen ich da recht ungern und auch selten mitmache. Es entsteht ein Zwang, etwas in einer bestimmten Zeit lesen müssen. Da ist es natürlich verständlich, dass dicke Wälzer meist außen vorbleiben ... was sehr schade ist.


    Viele liebe Grüße
    Der Büchernarr Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deswegen hab ich mich die Challenges schon auf eine reduziert (ich zähle mal die #18für2018 nicht dazu, die kann ich gut in die andere einbauen :D), weil ich das die letzten zwei Jahre gemerkt habe, dass ich mich zu sehr einschränke. Aber ja, es ist schade, wenn man dadurch dann die dickeren Bücher meidet.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar.
Deine Daten könnten gespeichert werden, wenn du diesen Beitrag kommentierst.