Samstag, 7. Oktober 2017

"Über alle Grenzen" von Maya Shepherd


Seitenzahl: 544 Seiten

Verlag: Sternensand Verlag

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 25.08.2017

ISBN: 978-3906829470









Kurzbeschreibung:

Eine Liebe, die sich über jedes Hindernis hinwegsetzt. Eine Liebe, die unter die Haut geht. Eine Liebe, die keine Grenzen kennt. Wörter, Zahlen und Sätze zieren Annas Körper. Dort, wo niemand sie sieht. Unauslöschbar sind sie in ihre Haut geritzt. Sie bleiben für immer und verschwinden nicht einfach wie ihr Vater, der ihre Mutter für eine Jüngere verlassen hat. Yasin kommt aus dem Kosovo. Wie viele Flüchtlinge sucht er in Deutschland Schutz, in der Hoffnung auf ein neues, sicheres Leben. Er spricht fließend Deutsch und trotzdem hört ihm niemand zu. Niemand sieht ihn. Bis er Anna begegnet. Das traurige und verschlossene Mädchen ist der erste Mensch, der ihn als Person und nicht nur als Flüchtling sieht.

Meine Meinung:

Da ich mich doch als Fan von Maya Shepherd bezeichne musste ich auch "Über alle Grenzen: Anna und Yasin" von ihr lesen. Und ich bereue keine einzige Minute - denn dieses Buch hat so viel Wahrheit und Herz in sich, dass man es einfach lesen muss!

Die Geschichte über Anna und Yasin ist einfach bezaubernd und dennoch so real. Sie ist gespickt von Zweifeln und Vorurteilen, aber eben auch voller Liebe und Zuneigung. Maya Shepherd hat hier zwei fantastischen Charakteren Leben eingehaucht und ihre Geschichte erzählt - mit einem wirklich tollen Schreibstil, der mich jedes Mal wieder packt.

Sehr ansprechend für mich war auf jeden Fall auch der Wechsel der Perspektive, hauptsächlich erzählte Anna ihre Geschichte und man nahm an ihren Gefühlen und Gedanken teil, aber es gab auch Kapitel, in denen Yasin von seiner Flucht nach Deutschland erzählte, und diese Kapitel haben es wirklich in sich und geben genug Hintergrundwissen, um nachzudenken.
Und genau das passierte mir immer wieder: mein Herz schmerzte, je weiter ich las und je mehr ich über die ganzen Hintergründe erfuhr.

Es gibt genug Stellen in diesem Buch, die mich aufwühlten, die aber so krass realitätsnah sind, dass es schon fast erschreckend ist. Gerade das Flüchtlingsthema, dass Maya hier aufgreift, ist so wichtig und ich bin froh, dass Maya diese Geschichte geschrieben hat. Aber auch die Probleme, die Anna selbst hat, werden hier sehr gut beschrieben und nicht zu stark dramatisiert, obwohl auch ihre Probleme nicht verschwiegen werden sollten. Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Yasin ist so wunderbar einfühlsam und bedacht, stark trotz all der Schwierigkeiten und Vorurteile anderer und der Titel "Über alle Grenzen" ist hier wirklich gut gewählt.

Danke Maya, dass du mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hast. Ich bin wirklich begeistert von dem Buch und kann es wirklich weiterempfehlen.
(Allerdings mag ich diejenigen warnen, die sich bei Selbstverletzung getriggert fühlen, dieses Thema wird angesprochen! )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen