Sonntag, 22. Januar 2017

"Als die Bücher flüstern lernten" von Felicitas Brandt


Seitenzahl: 312 Seiten

Verlag: Impress

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 05.01.2017

ISBN: 9783646602593










Kurzbeschreibung:

**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**

Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Meine Meinung:

Ein Traum für jeden Buchliebhaber: Bücher, die mit einem flüstern, Tore in die Welt der einzelnen Geschichten, vielleicht sogar magische Fähigkeiten in den Buchwelten. All das passiert in "Als die Bücher flüstern lernten" von Felicitas Brandt.

Mit viel Humor, Gefühl und ein wenig Action erzählt Felicitas Brandt eine wunderbare Geschichte über das Waisenkind Hope. Nachdem auch ihre Bezugsperson verstirbt, bleibt ihr nicht anderes übrig als sich auf der Straße allein durchzuschlagen. Das gibt ihr einen starken Charakterzug, aber macht sie auch misstrauisch anderen gegenüber. Gegenteilig ist da Sam, selbstbewusst und nerdig, aber absolut liebenswert und loyal. Sie beide sind Charaktere, die garantiert das ein oder andere Mal aneinander geraten, aber trotzdem nicht von einander loskommen. Mehr oder weniger freiwillig bestreiten die beiden das ein oder andere Abenteuer, versuchen Antworten auf ungeklärte Fragen zu bekommen und retten nebenbei auch noch die Welt.

Ich bin absolut begeistert von dem Schreibstil der Autorin, ernstere Situationen werden mit lockeren Sprüchen versehen und auch die generelle Wortwahl ist einfach mitreißend und packend. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und durchdacht, auf Anhieb sympathisch und keineswegs langweilig.

Jedes Buch endet einmal, so leider auch dieses. Ich war ziemlich überrascht wegen des offenen Endes, der Epilog hat mich da auch noch ein wenig gerettet.

"Als die Bücher flüstern lernten" von Felicitas Brandt ist eine wunderschöne und spannende Geschichte, die mit tollen Charakteren bestückt ist und absolut zu empfehlen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen