Freitag, 4. Dezember 2015

"Liebe verletzt" von Rebecca Donovan

Bidquelle: amazon.de

Originaltitel: Reason to Breathe

Seitenzahl: 560 Seiten

Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 25.09.2014 (2. Auflage)

ISBN: 978-3733500313










Kurzbeschreibung:

Liebe ist langmütig. Liebe ist geduldig. Aber Liebe ist nicht blind … … und sie sieht nicht ewig zu, wie Emma leidet. Genau das aber macht Evan so gefährlich – wenn er die Striemen auf ihrem Rücken entdeckt und die Brandwunden auf ihren Armen … wenn er herausfindet, dass ihre Stiefmutter sie brutal misshandelt, wird er sie befreien wollen aus dieser Hölle auf Erden.
Und weil Emma das spürt, stößt sie Evan mit Nachdruck von sich. Den Menschen, dessen Liebe sie heilen könnte. Den Menschen, den sie am meisten begehrt. Weil diese Liebe sie das Leben kosten kann …

Meine Meinung:

"Liebe verletzt" ist keinesweg ein einfacher Liebesroman, denn hier gibt es wirklich schwere Kost. Wer mit dem Thema häusliche Gewalt, vor allem körperlich gegenüber Jugendlichen, nicht zurecht kommt, sollte sich wirklich überlegen, ob das Buch etwas für einem ist. Ich habe an vielen Stellen doch schlucken müssen, weil es mich doch schon mitgenommen hat, was Emma durch ihre Tante alles erleiden muss. Dennoch ist das Buch zu empfehlen.

Emma hat kein einfaches Leben, denn nach dem Tod ihres Vaters muss sie bei ihrem Onkel und dessen Frau leben, da ihre Mutter sich nicht um sie kümmern kann. Dort wird sie allerdings auch nur geduldet und ihre Tante macht ihr das Leben richtig schwer. Körperliche Gewalt ist für Emma in diesem Haus nichts Neues, doch mag sie sich auch nicht von außen Hilfe holen, da sie findet, dass die Kinder ihres Onkels nicht ohne ihre Mutter aufwachsen sollen, denn zu ihnen ist sie eine gute Mutter. Einzig ihre beste Freundin hat eine leichte Ahnung, wie es Emma im Haus ihres Onkels geht. Emma hält sich recht bedeckt, verbringt ihre freie Zeit wenn möglich außerhalb des Hauses, ihre beste Freundin ist auch ihre einzige Freundin, allen anderen geht sie möglichst aus dem Weg, damit keine Fragen aufkommen können. Als Evan neu an die Schule kommt und ein Interesse für Emma entwickelt, wird ihr Leben nur noch komplizierter, denn trotz der Anziehung, die Evan auf sie ausübt, will sie sich nicht auf ihn einlassen, da er ihr Leben schrecklicher machen kann, als es ohnehin schon ist, auch wenn er ihr nur helfen will.

Die Thematik dieses Buches ist manchmal richtig schwer zu schlucken. Durch fast schon brutale Szenerie kann man sich das Leben von Emma im Haus ihres Onkels sehr gut bildlich vorstellen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen, fesselt vom ersten Augenblick und ich fieberte mit Emma mit, dass Geheimnisse auch Geheimnisse blieben, dass ihr Leben sich doch vielleicht bessern würde, und so weiter.

Emma ist ein Mädchen, dass man keinesfalls ein so schweres Schicksal wünscht. Sie versucht ihr Bestes aus der ganzen Situation zu machen, mit ihren guten Noten will sie sich ihre Freiheit aus dem Haus ihres Onkels sichern. Ich habe auch sehr gut nachvollziehen können, dass sie generell etwas dagegen hatte, sich öffentlich Hilfe zu holen, obwohl sie von ihrer Tante so misshandelt wird.
Auch die anderen Charaktere waren für mich überzeugend in ihrem Auftritt.

Im Ganzen ist das Buch sehr schonungslos im Bezug auf Gewalt und Misshandlung, aber dennoch ist es sehr empfehlenswert, wenn man sich klar macht, dass es keine reine Liebesgeschichte ist und man auch nicht zu zart besaitet ist, um brutalere Szenen lesen zu können. Ich kann "Liebe verletzt" von Rebecca Donovan wirklich nur weiter empfehlen und bin zudem auch sehr gespannt auf den zweiten und dritten Band.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen