Sonntag, 8. November 2015

Weekly Me #007 - Negative Rezensionen - Wichtig? Und wenn ja, warum?



Ich wurde letztens im Familienkreis gefragt, was ich so in meiner Freizeit mache. Als ich sagte, ich hab seit August einen Blog, auf dem ich Rezensionen über Bücher, die ich gelesen hab, poste, bekam ich erst seltsame Blicke zugeworfen. Es ist bekannt, dass ich gern und viel lese, aber dann auch noch darüber schreiben? Ich erklärte dann, dass ich meine Meinung eben gerne verbreiten möchte, andere Menschen auf Bücher aufmerksam machen möchte, die ich gern gelesen habe. Ob ich denn auch über Bücher schreiben würde, die mir nicht so gefallen haben - "bestimmt nicht, oder? Immerhin willst du ja viele Leser haben und die meisten wollen bestimmt nur gut bewertete Bücher vorgestellt bekommen." Ich habe dann erklärt, dass ich auch weniger positive Rezensionen veröffentlichen würde, sollte mir ein Buch eben nicht gefallen haben. Immerhin ist es ja meine Meinung, eine Meinung unter vielen, aber vielleicht eben auch eine ausschlaggebene Meinung.

Das Thema "Negative Rezensionen" spukt mir schon eine Weile im Kopf rum. Ich hab mir oft darüber Gedanken gemacht, gerade auch, weil ich auf Facebook mitbekommen habe, dass ein Autor über eine Rezension nicht so begeistert war, weil es keine 5-Sterne-Rezension war.. Da hab ich schon schlucken müssen. Der Autor scheint auch ziemlich verbal dagegen angegangen zu sein, ein No-Go für mich, denn jeder hat das Recht seine Meinung kundzutun. 

Auch negative Rezensionen sind wichtig, vielleicht auch sehr wichtig für den Autor, denn nicht jeder kann das Gleiche mögen. Es gibt einige Bücher, die ich noch gelesen hab, bevor ich mich an Rezensionen gesetzt habe, die haben mir nicht so gefallen, andere sind aber total begeistert von ihnen. Ich mache deswegen das Buch nicht schlecht, zweifele auch nicht an meinem Geschmack. Es hat mich einfach nicht angesprochen, ich hab nicht in die Themantik reinfinden können, die Charaktere waren mir zu langweilig, usw. Alles Gründe, weswegen man ein Buch nicht gut finden kann, weswegen dann auch die Rezension nicht gut ausfallen wird. 

Warum nun wichtig für den Autor? Natürlich will niemand negative Rezensionen haben. Verständlich, denn es zieht den allgemeinen Schnitt nach unten, potenzielle Leser könnten daraus ziehen, dass es sich nicht lohnt, das Buch zu lesen.. Allerdings denke ich, dass es eben wichtig für den Autor ist, zu wissen, wo seine Schwächen liegen. Bekommt ein Autor nur die ganze Zeit Loblieder gesungen, und alle anderen, die das Buch nicht so toll fanden, halten den Mund, dann lernt der Autor nicht aus seinen Fehlern und kann es nicht besser machen. Da steht dann die Frage: Ist es mir als Autor wichtig, eine kleine Fangemeinde zu haben, die mir Loblieder singen, die alles für das Buch tun würden, denen ich irgendetwas vorsetzen kann und sie finden es toll? Oder möchte ich ein weites Publikum haben, Menschen, die mir ihre Meinung sagen? 

Wo wir beim nächsten Punkt wären: Meinung äußern. Wir alle haben genügend Worte, um uns richtig ausdrücken zu können, dafür reicht auch ein einfacher Wortschatz, man muss nicht mit Fremdwörtern um sich werfen ;) Allerdings!! Wenn ich meine Meinung äußere, dann äußere ich sie sachlich und ohne Beleidigungen. Wer beleidigt, wird irgendwann persönlich, und das ist nicht die Absicht einer Rezension, da es um das Buch geht und nicht um eine persönliche Ebene zum Autor. Sachlich bedeutet, ich habe gute Argumente, die für oder gegen das Buch sprechen, meist mit Begründungen. Natürlich sollte das auch nicht ausarten, gerade bei negativen Aspekten verreißt man das Buch irgendwann. Demnach sollte es keine Meinung sein ala "eh, find ich voll doof" oder "Buch ist dumm, lest das nicht" (ich hab sowas wirklich schon gesehen...), sondern eher sowas wie "Das Buch hat mir nicht gefallen, weil..." - einen Grund wird man sicherlich finden, man hat schließlich nicht umsonst die Meinung und will sie in die Welt verbreiten. Wenn negativ, dann doch bitte auch mit Begründung ;)
(Selbst positive Rezensionen sollten Begründungen mit sich führen. Ich bin schon immer skeptisch, wenn ich sowas finde wie "Omg, das Buch ist so toll, lest es. Die Charaktere, die Stimmung, die Umgebung, alles so toll, ahw, ich kann das gar nicht in Worte fassen, mein absolutes Lieblingsbuch!!!1111elf!!!" <.< Okay, ich versteh dich, aber warum? Warum findest du es toll, was haben die Charaktere, die Stimmung, womit hat dich die Umgebung überzeugt? <.< Sprich mit mir ;A;)

Als Blogger, bzw auch als Leser allgemein, sollte man sich nicht davon abhalten lassen, Rezensionen zu verfassen, die vielleicht dem Autor (und seiner Fangemeinde) missfallen könnten. Es ist eure Meinung, ihr seid keinen Eid eingegangen, nur positive Rezensionen auf eurem Blog oder sonst wo zu veröffentlichen. 

In diesem Sinne, ich wünsche euch einen schönen Sonntag :)
Ich werd noch ne Weile auf meiner WiiU Splatoon zocken, es ist gerade Splatfest, ich muss den Geistern in den Hintern treten ;)
Wir sehen uns nächste Woche :D

Liebe Grüße,
kohoho

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen