Donnerstag, 27. August 2015

"So kalt wie Eis, so klar wie Glas" von Oliver Schlick

Bildquelle: amazon.de

Seitenzahl: 384 Seiten

Verlag: Ueberreuter Verlag

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 19.08.2015

ISBN: 978-3764170431












Klappentext:

Die achtzehnjährige Cora kommt nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld, wo ihr Großvater Jacob Dorneyser lebt. In dem Dorf werden nach alter Handwerkskunst Schneekugeln hergestellt, eine Tradition, die Coras Urahn Ende des 16. Jahrhunderts begründete. Der Legende nach soll ihm vom Teufel höchstpersönlich die erste Kugel geschenkt worden sein. Fasziniert von der Kunst, kleine Welten unter Glas zu schaffen, bittet Cora ihren Großvater darum, sie auszubilden. Doch schon nach kürzester Zeit geschehen die seltsamsten Dinge. Da ist zum einen der gutaussehende, geheimnisumwitterte Niklas mit den stechend blauen Augen, zu dem sich Cora unwillkürlich hingezogen fühlt und dessen Besuche bei Jacob sie niemandem gegenüber erwähnen soll. Nachts beobachtet Cora Lichter im Wald und Schneeflocken fügen sich wie von Geisterhand vor ihren Augen zu warnenden Worten zusammen. In Cora wächst die Überzeugung, dass an der alten Legende ein Fünkchen Wahrheit haften muss. Was hat es mit der rätselhaften, ersten je geschaffenen Schneekugel auf sich?

Meine Meinung:

Das Buch beginnt direkt mit einem harten Schicksalsschlag und man befindet sich direkt auf der Beerdigung von Coras Mutter.
Ihr altes gewohntes Leben hinter sich lassend, zieht Cora zu ihrem bis dahin unbekanntem Großvater in das beschauliche Dorf Rockenfeld, und es beginnt eine wahre Wunderwelt. Zuerst denkt man, dass alles ganz normal ist, Coras Großvater stellt, wie 4 andere Bewohner des Dorfes auch, Schneekugeln her. Fasziniert von den kleinen Welten unter Glas will Cora auch unbedingt Kugelmacherin werden und ich war auch sofort davon begeistert, wo kann ich das lernen?
Der geheimnisvolle Niklas taucht auf und er wirft Fragen auf, wer er ist und was er mit Coras Großvater zu tun hat, scheint er doch nicht menschlich zu sein. Aber er macht sich wirklich rar am Anfang, bis Cora eines Nachts eine seltsame Begegnung hat, aus der sie gerettet wird und man denkt sich schon, dass es Niklas sein muss. Weitere Geheimnisse werden im Lauf der Geschichte gelüftet, bis Cora ein weiterer Schicksalsschlag trifft. Nun ist sie in Gefahr und Niklas versucht alles, um sie davor zu bewahren. Als es keinerlei Ausweg mehr gibt und Cora endlich Antworten auf all ihre Fragen bekommen möchte, erklärt Niklas ihr alles, die Wilde Jagd, die Holle und auch die Unzerbrechliche Kugel und ihr Zusammenhang mit Coras Familie. Eine spannende und aufregende Suche nach der Unzerbrechlichen beginnt und Cora muss entscheiden, wer Freund oder Feind ist.

Die Vorstellung der Charaktere ist einfach gut geschrieben, man lernt sie direkt ohne Umschweife kennen. Cora ist eine starke Persönlichkeit, sie schlägt sich durch's Leben und ist darin auch ziemlich gefestigt mit ihren 18 Jahren. Jacob, ihr Großvater, ist ein lieber Charakter, ich mochte ihn auf Anhieb. Auch Elsa, bei der Cora einzieht, ist eine witzige Figur im Roman und ich hab mich über sie wirklich gefreut.
Im Verlauf des Buches bekommen sie alle ein wenig Tiefe und werden gefestigt, andere wichtige Charaktere kommen noch hinzu und werden vorgestellt. Moritz wird ein guter Freund von ihr, der immer für sie da ist und auch sehr gute Sprüche auf Lager hat. Die vier anderen Kugelmacher sind jeder verschieden und speziell, es war interessant, die vier kennenzulernen, auch wenn man sich über ihre Art doch ein wenig gewundert hat.

Am besten finde ich ja den Umgang mit der Legende der Rauhnacht. Sie wird wirklich super eingebaut, die Wilde Jagd und die Holle werden angesprochen und geben einen super Hintergrund für die Geschichte. Alles vermischt mit Schneekugeln, ich hab so eine Geschichte noch nie gelesen und war davon einfach wirklich begeistert.

Einzelne Stellen oder Szenen waren im Buch nicht sonderlich gut geschrieben, oder auch einfach nur überflüssig, aber im Gesamtbild hat das keinen Schaden angerichtet. Man liest sich schnell in das Buch ein, der Schreibstil ist flüssig und nicht stockend und die Seiten blättern sich schon von fast alleine um.

Ein wenig enttäuscht war ich dann doch vom Ende des Buches. Es wird richtig gut auf das Ende hingearbeitet, die Spannung baut sich gut auf und man ist wirklich gefesselt und wartet den Höhepunkt des Buches spannend entgegen. Leider wurde genau der dann ziemlich schnell abgefertigt. Ich denke, dass man da doch noch ein wenig mehr hätte ausschmücken können, es fehlt irgendwie etwas und geht so schnell, dass ich zum Beispiel Angst hatte, doch irgendwas wichtiges überlesen zu haben. Mir fehlen da dann doch die spannenden Bezüge, Elemente, die das alles noch höher geschaukelt hätten und nicht so holterdipolter von statten gehen.

Bis auf das Ende und einige wenige Szenen gefiel mir das Buch aber dennoch sehr gut. Ein großes Plus ist dabei das Eingehen und die Einbindung der Rauhnacht als Fantasy-Element, und natürlich auch die Schneekugeln als der wichtigste Gegenstand im Buch.


Großes Dankeschön nochmal an Lovelybooks und Autor und Verlag, dass es die Möglichkeit gab, das Buch als Leseexemplar gewinnen zu können :)

Kommentare:

  1. Hallo,

    nun weichen unsere Meinungen aber doch ein bisschen ab. Bücher sind halt immer Geschmacksache.

    Dennoch ist Deine Rezension sehr schön geschrieben und dein Blog gefällt mir auch sehr gut.

    :-)

    LG
    die Yvi
    http://yvisleseecke.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! :)

    Dieses Büchlein it mir auf Lovelybooks schon über den Weg gelaufen. Ich fand die Idee sehr spannend, bisher ist es aber noch nicht bei mir eingezogen. Schade, dass dich das Ende nicht so überzeugen konnte, trotzdem bin ich froh, dass du sonst ganz begeistert scheinst. Da werde ich mich wohl gleich an die Leseprobe wagen und dann entscheiden, ob das Buch auf meiner Wunschliste landet. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ^^
      Danke für deinen Kommentar :)
      Ja, ich fand es auch ein wenig schade, dass mir das Ende dann doch zu schnell ging. Aber ganz Allgemein ist es ein lesenswertes Buch und ich mag es wirklich :) Ich bin gespannt, ob dich die Leseprobe überzeugen kann :)

      Liebe Grüße,
      kohoho

      Löschen
  3. Hallo nochmal,

    ich habe dich gleich mal für den Liebsten Blog Award nominiert.
    http://yvisleseecke.blogspot.de/2015/08/liebsterblogaward.html

    LG
    die Yvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke >w<
      Ich habs jetzt erst gesehen :)
      Vielen Dank :)

      Löschen