Montag, 31. August 2015

"Dark Wonderland - Herzkönigin" von A. G. Howard

Bildquelle: amazon.de

Originaltitel: Splintered

Seitenzahl: 464 Seiten

Verlag: cbt

Sprache: Deutsch

Erscheinungsdatum: 24.11.2014

ISBN: 978-3570163191











Klappentext:

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?

Meine Meinung:

Ehrlich, ich bin ein großer Fan von "Alice im Wunderland" und als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich mir einfach vornehmen, es auch zu lesen. Das Cover hat mich von vornherein schon angesprochen, der Klappentext sagte mir "Du musst dieses Buch unbedingt lesen." Gesagt, getan.

Allysa hat ein etwas außergewöhnliches Hobby, mit dem sie versucht, ihrer Gabe ein wenig Herr zu werden, denn sie kann Insekten und Blumen flüstern hören. Ein Fluch, der ihre Mutter schon verrückt gemacht hat. Als es schlimmer um ihre Mutter steht, ihr Vater nur einen Ausweg sieht, stürzt Allysa sich in ein Abenteuer im Wunderland.

Wenn man Alice im Wunderland kennt, findet man viele der Charaktere wieder, aber sie sind nicht die, die sie zu sein scheinen. Düsterer und dunkler werden die Charaktere dargestellt. Allysa will den Fluch ihrer Familie brechen, der mit Alice seinen Lauf genommen hat. Jeb, ihr bester Freund, den sie ausversehen mit ins Wunderland genommen hat, will ihr helfen und auch Morpheus, ihr Freund aus Kindheitstagen, scheint ihr helfen zu wollen. Spannend und packend rennen sie von Aufgabe zu Aufgabe, um Allysas Mutter und auch sie selbst von dem Fluch befreien zu können.

Ich hab oft die Schwierigkeit, in ein Buch gut hineinzufinden. Hier war es genauso, aber es klag so vielversprechend, dass ich nicht aufgeben wollte und den zähen Anfang hinter mich brachte. Was danach kam, wow. Allysa hat ja schon ein morbides Hobby, aber ihre Art und ihr Charakter machen sie sympatisch dem Leser gegenüber, sodass ich mich wirklich gut in sie hineinversetzen konnte. Der Schreibstil von Howard ist sehr packen und nicht mit überflüssigen Sätzen gestopft. Dadurch, dass der erste Band von Dark Wonderland aus Allysas Sicht geschrieben wird, fühlt man sich ihr sehr nah und verbunden, man kann ihre Gedankengänge gut nachvollziehen und auch ihre Zerissenheit ihrer Gefühle zu Morpheus und Jeb wird sehr deutlich. Ich muss gestehen, dass ich schon ein kleiner Fan von Morpheus bin, ich mag zwielichtige und mysteriöse Gestalten, deren Absichten noch nicht klar sind. Und ich mochte es wirklich, dass Allysa sich nicht immer von ihm hat täuschen lassen.

Das Ende des Buches war ziemlich unerwartet, ich hatte mir innerlich schon eines ausgemalt, das aber dann komplett verworfen wurde, je weiter man sich dem Ende neigte, aber mir hat es sehr gefallen, gerade weil es dann doch nicht so ersichtlich war.

Alles in allem ein wirklich sehr gutes Buch, Cover ansprechend, Klappentext ansprechend. Es verspricht nicht zu wenig und genau das, was sich im Buch findet. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie der zweite Band von Dark Wonderland ist und kann es kaum erwarten, ihn lesen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen